# Friday, August 14, 2009

Zuerst stand einmal richtig ausschlafen auf dem Tagesbefehl.
Nach einem richtigen amerikanischen Frühstück ging es an die Sonne in Richtung der beiden Wasserfälle:
Die kleineren American Falls sind schon eindrücklich aber die grossen Horseshoe Falls sind noch um ein Vielfaches eindrücklicher.
Leider ist die Promenade teilweise von Touristen total überbevölkert und Bus um Bus werden die Leute direkt zu denFällen gefahren – ganz nach der Devise möglichst keinen Schritt zuviel zu laufen.

Abends war meine schon etwas betagte Canon Spiegelreflex EOS 300D wohl ebenfalls überwältigt und das Display beschloss daraufhin sich ins Nirvana zu begeben. Zum Glück funktioniert das Fotografieren weiterhin aber eine Kontrolle ist unterwegs nicht mehr möglich.

Gleichzeitig fand gestern in Niagara noch ein Sommerfest mit Konzerten und Feuerwerk statt.
Wir warteten mit ein paar tausend anderen Leuten auf das angekündigte, grosse Feuerwerk. Die Bilder waren auch recht gross aber nach ca. 5 Minuten war die Show vorbei – die Finanzkrise lässt wohl grüssen ;-)
 


Parkanlage mit den mächtigen Hotels und Casino im Hintergrund


Die American und Horseshoe Falls im Bild


Die Horseshoe Falls


Die American Falls


Blick auf die beiden Wasserfälle und den Fluss vom Skylon Tower aus

Friday, August 14, 2009 5:27:25 AM (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0]
# Thursday, August 13, 2009

Um 0530 meldete sich nach einer eher unruhigen Nacht der Wecker viel zu früh.
Nach einem schnellen Kaffee legten wir den kurzen Weg zur Penn Station zurück wo unser Zug „Maple Leaf 63“ um 715 abfuhr. Es folgte eine Fahrt welche bis nach 1800 dauern sollte aber das wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Zuerst führte die Strecke entlang des Hudson River und danach folgten zuerst sumpfige und moorartige Gebiete und dann immer mehr Wälder, kleine Ortschaften und noch vieeeeel mehr Wald…

An der amerikanischen Grenze war die Ausreise noch zügig aber die Kanadier wollten es dann ganz genau wissen und nahmen das Gepäck bei einigen Passagieren enorm unter die Lupe.
Jedenfalls standen wir gut 2h am kanadischen Bahnhof Niagara und nur die Scheibe trennte uns von Kanada.
Dann ging alles schnell. Ein Taxi brachte uns ins Zentrum von Niagara Falls und einige Minuten später blickten wir bereits auf, die von der Abendsonne beleuchteten, gigantischen American und Horse Shoe Falls.
Ansonsten ist Niagara Falls überhaupt kein ruhiges Städtchen sondern Spielhalle und Casinos sowie x Restaurants wechseln sich ab und Abends erinnern die Beleuchtungen an Las Vegas oder den Times Square.


Unser Zug während einer Pause für den Lok-Wechsel


Erster Blick auf die Horseshoe Falls

Thursday, August 13, 2009 11:50:47 PM (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0]